Zum liegenden Eiffelturm
Eine Entdeckungsreise im Land der Sorben
auf dem Fürst-Pückler-Weg durch Lausitz & Spreewald


Cottbus -  historische Altstadt, Eliaspark mit Parkeisenbahn, Fürst-Pückler Park Branitz mit seinen in Europa einmaligen Erdpyramiden
Bad Muskau - Altes & Neues Schloss, Orangerie, Bergsche Kirchruine, Waldeisenbahn und der Fürst-Pückler-Park - einer der größten Landschaftsparks Europas
Spremberg - Schloss, Niederlausitzer Heidemuseum, Talsperre - Erwin Strittmatters Laden in Bohsdorf
Slawenburg Raddusch - Ostdeutscher Rosengarten Forst - Senftenberger See, größter gefluteter Tagebau Europas
Spreewald - mit Burg - Deutschlands größter Streusiedlung - sagenumwobener Schlossberg mit dem 29 m hohen Bismarckturm

Rad-Reise - Fürst-Pückler-Weg

Unter den Radfreunden noch recht unbekannt ist der Rundkurs durch die Seenlandschaft der Lausitz und im Spreewald, doch wir sind uns sicher, das wird sich bald ändern!

Das war ein Kerl: Hermann Fürst von Pückler-Muskau - weltoffen, Gartenkünstler, voller Leidenschaft und verrückter Ideen! Besuchen Sie auf dieser Tour seine schönsten Vermächtnisse, den Fürst-Pückler-Park und den Branitzer Schlosspark in der Lausitz. Besuchen Sie aber auch die „Landschaften im Wandel“, denn im Rahmen der Bergbausanierung wachsen in der Lausitz neue Landschaften und man findet derzeit in der Region eine ganz eigene und hochinteressante Mischung von alten Kulturlandschaften, noch aktivem Tagebau und Europas größter künstlicher Seenkette. Und das nächste Kleinod ist der Spreewald - die in Europa einzigartige Fließlandschaft, geprägt durch über 300 Nebenarme der Spree.

Der Spreewald

ist eine in Europa einzigartige Fließlandschaft, geprägt durch die Spree, die sich in über 300 Nebenarme verzweigt. Zum Schutz dieses Kleinodes wurde der Spreewald zum Biosphärenreservat erklärt und in die Liste der UNESCO aufgenommen. Weder Berge noch uralte Schlösser und Burgen sind es, die den Spreewald sehenswert machen, sondern eine in ihrer Art außergewöhnliche Wald- und Wiesenlandschaft, durchzogen von mehreren hundert Wasserarmen der Spree. Ein wahres Wasserlabyrinth mit über 100 Schleusen und Wehren und Kanälen - ein grünes Venedig!

Reiseverlauf - Änderungen vorbehalten! Radeln OHNE Gepäck

1. Tag: Anreise nach Cottbus

Gern buchen wir für Sie eine frühere Anreise, wenn Sie zusätzliche Tage in Cottbus verbringen möchten. Sie können auch jeden anderen Ort auf dem Rundkurs als Ihren Start- und Endpunkt wählen. Quartier Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Bad Muskau - ca. 60 km

Ihre erste Etappe steht ganz im Zeichen des Namengebers für den Radweg, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, denn Sie starten in Cottbus im Branitzer und beenden im Muskauer Park Ihre Tour.
Strecke: Cottbus - Branitzer Park - Kathlower Mühle - Freilichtmuseum Zeitsprung Kline - Tuchmacherstadt Forst - in die reizvolle Landschaft des Muskauer Faltenbogens. Quartier bei Bad Muskau.

3. Tag: Bad Muskau - Spremberg - ca. 50 km

Strecke: Bad Muskau - Rhododendron-Park mit freitragender Rakotzbrück und Schloss in Kromla - Sorbisches Kulturzentrum Schleife - Landschafts- & Skulpturenpark Reuthen - Museumsscheune Bloischdorf - Talsperre Spremberg. Quartier bei Spremberg.

4. Tag: Spremberg - Senftenberg - ca. 54 km

Strecke: Spremberg - Hochkippe Pulsberg - Alte Mühle bei Haidemühl - Welzow - durch die Senftenberger Seenlandschaft mit den schwimmenden Häusern bei Geierswalde - Großkoschen. Quartier bei  Senftenberg.

5. Tag: Senftenberg - Bad Liebenwerda - ca. 64 km

Strecke: Senftenberg - Blauer Bagger & Aussichtsturm Hörlitz - vorbei am Lausitz Ring - Biotürme von Lauchhammer - Erlebnis-Kraftwerk Plessa - Schloss & Bockwindmühle Elsterwerda - Quartier bei Bad Liebenwerda.

6. Tag: Bad Liebenwerda - Sallgast - ca. 56 km

Strecke: Bad Liebenwerda - durch die Niederlausitzer Heidelandschaft - Brikettfabrik Louise - Schloss Doberlug - die Sängerstadt Finsterwalde - Lichterfeld - Besucherbergwerk F60 der  liegenden "Eiffelturm" der Lausitz - Quartier bei Sallgast / Großräschen.

7. Tag: Sallgast - Calau - ca. 68 km

Strecke: Sallgast - Annahütte mit der Glaswerksiedlung - Drochower See - Allee der Steine Großräschen - Holländerwindmühle Dörrwalde - Altdöberner See - Wolkenburger Glockenturm Pritzen - Casel - Runde um den Gräbendorfer See (kann „gespart“ und so die recht lange Etappe gekürzt werden) - Altdöbern - Cabel - Werchow - Quartier bei Calau.

8. Tag: Calau - Burg (Spreewald) - ca. 42 km

Strecke: Calau - Vetschau mit NABU Weißstorchzentrum - Slawenburg Raddusch - es beginnt die Tour durch den malerischen Spreewald und Deutschlands größter Streusiedlung - Burg Kolonie - Burg Kauper - Schlossberg mit Bismarckturm - Quartier Burg.

9. Tag: Burg (Spreewald) - Cottbus - ca. 46 km

Strecke: Burg - WerbenGuhrow - Briesen - Storchendorf Dissen - Peitz mit Festungsturm und Teichgebiet - Mühle Maust - Spreewehr. Quartier in Cottbus.

10. Tag: Abreise von Cottbus

Gern buchen wir Ihnen zusätzliche Übernachtungen für einen Anschlussaufenthalt.

Besucherzähler
Online:
8
Besucher heute:
99
Besucher gesamt:
1009161
Zugriffe heute:
183
Zugriffe gesamt:
1950767
Zählung seit:
 2010-05-02