GOLDSTEIG - Die NORD-Route - 2. Teil:
Die Königs-Tour
Wanderung über den Großen Arber,
den König des Bayerischen Waldes


Rötz - idyllisch im Schwarzachtal, am Fuße der mächtigen Burganlage gelegen, mit dem Oberpfälzer Handwerksmuseum
Waldmünchen - mit dem Grenzland- und Trenckmuseum, im Juli-August: Festspiel „Trenck, der Pandur vor Waldmünchen“
Furth im Wald - der „Further Drachenstich“ - das älteste Volksschauspiel Deutschlands mit Drachenmuseum
Großer Arber - 1.456 m - der König des Bayerischen Waldes, mit waldfreiem Gipfel und den nahen Rißloch-Wasserfällen
Großer Arbersee - in einem Bergkessel auf 934 m, mit seinen schwimmenden Inseln
Bayerisch Eisenstein - idyllisch gelegener Luftkurort am Fuße des Gr. Arber gelegen, mit dem Infozentrum Grenzbahnhof

Die Nordroute (Teil 2 + 3)

führt über den Kamm und die Tausender-Gipfel des Bayerischen Waldes. Dabei benötigt der Wanderer besonders für die Anstiege zum Großen Arber, Rachel, Lusen und Dreisesselbergs gute Kondition, wird aber bei schönem Wetter mit grandioser Sicht entschädigt.

Auf der Südroute (Teil 4 + 5)

durch den Vorderen Bayerischen Wald führt der Goldsteig auf einsamen Wald- und Wiesenwegen zu Höhen, die weite Rundblicke oft bis zur Donau bieten. Ein besonders reizvoller Abschnitt wartet dann zum Schluss auf den Wanderer, die Strecke entlang der wilden Ilz, gern als „Schwarze Perle“ bezeichnet.
Ganz gleich, ob Sie sich für die Nord- oder Südroute entscheiden, zum Finale wartet eine weitere „Perle“ auf den Wanderer, die Dreiflüsse-Stadt Passau, wo Donau, Ilz und Inn ineinander fließen.

Reiseverlauf - 2. Teil - Wandern ohne Gepäck - Änderungen vorbehalten!

1. Tag: Anreise nach Kulz (Nabburg)

Der kleine Ort Kulz, ein Ortsteil von Thanstein, verfügt leider nicht über einen Bahnanschluss. Gäste, die mit der Bahn anreisen, fahren bis zum Bahnhof Nabburg und werden per Transfer von dort abgeholt. Gäste, die mit dem eigenen PKW anreisen, fahren bis zum Quartier in Kulz, stellen Ihren PKW dort für die Dauer der Wanderung ab und werden dann am letzten Tag vom Bahnhof in Nabburg abgeholt und zurück nach Kulz gefahren. Quartier in Kulz.

2. Tag: Kulz - Rötz - ca. 16 km

Gleich zu Beginn der Tour, nach dem Prackendorfer Moos, teilt sich der Goldsteig in seine Nord- und Südroute. Hier auf der Nord-Route erreichen Sie bald Thanstein, bevor es stetig bergauf zum Schlossberg mit der Ruine der Schwarzenburg geht. Der Exendorfer See mit dem Oberpfälzer Handwerkmuseum wird passiert, bevor Sie in den Ferienort Rötz kommen. Quartier bei Rötz.

3. Tag: Rötz - Waldmünchen - ca. 25 km

Auf ruhigen Wegen ohne große Höhenunterschiede gelangen Sie in das Waldmünchener Urlaubsland. Hier im Ort befindet sich auch das Grenzland- und Trenckmuseum. Auf drei Etagen wird anschaulich das Leben an der Grenze und des Freiherr Franz von Trenck dokumentiert. Quartier bei Waldmünchen.

4. Tag: Waldmünchen - Furth im Wald - ca. 21 km

Auf dem Herzogauer Berg grüßen bald das Schloss und der Burgstall, und der Goldsteig bringt Sie zum Klammerfels und auf den 938 m hohen Kreuzfelsen. Quartier in Furth im Wald mit dem ersten Deutschen Drachenmuseum.

5. Tag: Furth im Wald - Grafenwiesen - ca. 22 km

Vorbei an der Wutzmühle kommen Sie  nach Grub und in das Waldgebiet des Hohen Bogens mit dem Burgstallbrunnen auf 976 m Höhe und zur Diensthütte Hoherbogen, wo sich ein wundervoller Rundumblick bietet. Quartier bei Grafenwiesen am Weißen Regen gelegen.

6. Tag: Grafenwiesen - Eck - ca. 15 km

Gleich zu Beginn ein Kräfte zehrender Anstieg über Reitenberg, vorbei am Plattenstein zum Kreuzfelsen am Kaitersberg und der Kötzinger Hütte am Mittagsstein. Herrliche Ausblicke unterwegs. Über den Großen Riedelstein (1.132 m) führt der Weg weiter zum Quartier bei Eck.

7. Tag: Eck - Arber Schutzhaus - ca. 16 km

Schon am Vortag am Kreuzfelsen beginnt der beschwerliche aber traumhafte Aussichten bietende Kaitersberg-Panorama-Weg. Dabei werden insgesamt zwölf Tausender-Gipfel überschritten und der Kleine Arber (1.384 m) erreicht. Hier ist ein Abstecher zum malerisch gelegenen Kleinen Arbersee möglich. Ein letzter steiler Anstieg und die höchste Erhebung des Bayerischen Waldes und auf der Strecke des Goldsteiges - der Große Arber - 1.456 m - ist „erobert“.
An diesem Tag ist leider kein Gepäcktransport zum Großen Arber Schutzhaus möglich. Daher müssen Sie Ihr Gepäck für diesen Tag selbst auf der Wanderung mitführen. Ihr Reisegepäck erhalten Sie am darauf folgenden Tag in Bayerisch Eisenstein wieder. Quartier Arber Schutzhaus.

8. Tag: Arber Schutzhaus - Bayerisch Eisenstein - ca. 15 km

Auf dem Arbersteig geht es bergab zum Großen Arbersee mit dem Geigenbachfall. Durch das Tal des munteren und spritzigen Geigenbaches wird bald Seebachhütte im Tal des Großen Regen erreicht und es ist nicht mehr weit bis zur Bayrisch-Böhmischen Grenze in Bayerisch Eisenstein. Im Quartier in Bayerisch Eisenstein finden Sie Ihr Reisegepäck wieder.

9. Tag: Abreise von Bayerisch Eisenstein

Heimreise. Für die Gäste, die mit dem PKW nach Kulz angereist sind, bestehen gute Bahnverbindungen nach Nabburg. Von dort werden Sie per Transfer nach Kulz gebracht.
Besucherzähler
Online:
5
Besucher heute:
30
Besucher gesamt:
1009316
Zugriffe heute:
60
Zugriffe gesamt:
1951144
Zählung seit:
 2010-05-02