66-Seen-Wanderweg
2. Teil - Findlings-Tour
VonTrampe über Grünheide nach Wendisch Rietz

 

Strausberg - Altstadt mit riesiger Feldsteinkirche (13. Jh.), alten Häusern und einem Rest der Stadtmauer, elektrisch betriebene Seilzugfähre über den Stausee
Fürstenwalde - Dom St. Marien (1446), Rathaus, Bürgerhäuser - viele barockisierte Fachwerkhäuser
Storkow - Burg Storkow, Altstadt, Markt mit angrenzenden Gassen, Binnendüne

Reiseverlauf! - Wandern ohne Gepäck!

1. Tag: individuelle Anreise nach Trampe bei Eberswalde

Gern buchen wir für Sie eine frühere Anreise, wenn Sie zusätzliche Tage in Trampe verbringen möchten. Übernachtung in Trampe.

2. Tag: Trampe - Cöthen – Leuenberg - ca. 22 km

Streckenverlauf: Wanderung durch ein wald- und seenreiches Gebiet. Abstecher zum nahen Cöthener Park mit Wasserfall und Wasserrad (1992 erneuert) möglich - Gamengrund (eiszeitliche Schmelzwasserrille mit ca. 30 km Länge und ca. 350 m Breite), ein Geheimtipp unter den Naturschönheiten Brandenburgs; das urwüchsige Sumpf- und Waldgebiet weist teilweise sehr wildromantische Züge auf. Übernachtung bei Leuenberg.

3. Tag: Leuenberg – Strausberg - ca. 23 km

Strecke: Fortsetzung der Gamengrund-Wanderung - größtenteils durch den Wald, aber keine Langeweile: der Wald ändert ständig seinen Charakter, vorbei an acht Seen, wunderschöne Uferwege mit vielen Stellen die Sicht auf die Gewässer freigeben - Wesendahler Mühle (16 Jh.) – mit der Personenfähre über den Straussee - Strausberg - "Grüne Stadt am See" (Stadtgebiet 12 km in Nord-Süd-Richtung); historische Altstadt mit Brauhof, mittelalterlicher Toranlage und Fischerkietz. Übernachtung bei Strausberg.

4. Tag: Strausberg - Rüdesdorf - Woltersdorf - ca. 20-29 km

Strecke: Sie können die lange Etappe kürzen indem Sie ein oder zwei Stationen mit der S-Bahn fahren. Landschaftsschutzgebiet Annatal mit Bachtalwald (z.B. Eschen, Ulmen, Schwarzerle) - Herrensee - Naturschutzgebiet Lange Dammwiesen; Wiesenniederung mit Einzelhügeln und dammartigen Hügelgruppen (Höhe ca. 5-10 m); sandige Hochflächen;  Senken mit bis zu 5 m dicke Torfschichten; zahlreiche Gräben und Tümpel - Schrot- und Quetschmühle Lemke mit urigem Hofladen, Museumspark Rüdersdorf (17 ha Parklandschaft; Darstellung von 800 Jahren Abbau und Verarbeitung von Kalk) -  Kranichsberge (ca. 97 m hoch) mit Aussichtsturm; Liebesquelle. Quartier bei Woltersdorf.

5. Tag: Woltersdorf - Erkner - Grünheide - ca. 12 km

Streckenverlauf: Woltersdorfer Schleuse - Erkner und dann entlang der schlängelnden kleinen Löcknitz bis Grünheide/Fangschleuse. Übernachtung in Grünheide/Fangschleuse. Die Tagesstrecke ist etwas kürzer, so dass man einen Ausflug per S-Bahn von Erkner nach Berlin einplanen kann - Rückfahrt dann auch bis Fangschleuse möglich.

6. Tag: Grünheide/Fangschleuse - Hangelsberg - Fürstenwalde - ca. 23 km

Streckenverlauf: waldreiche Etappe, entlang des Löcknitztales zum Naturdenkmal Fontanekiefer - Klein Wall mit Fischzuchtteichen - Hangelsberg inmitten des Berliner Urstromtales - entlang der sich in vielen natürlichen Windungen schlängelnden Spree bis Fürstenwalde. Übernachtung in Fürstenwalde.

7. Tag: Fürstenwalde - Petersdorf - Bad Saarow-Pieskow - ca. 14 km

Streckenverlauf: Bergetappe! - Erreichen des höchsten Punktes (ca. 150 m ü. NN) des 66-Seen-Weges mit Steinernem Tisch und Bänken in den Rauener Bergen - „Markgrafensteine“ - Relikte der letzten Eiszeit  und größte jemals in Brandenburg gefundenen Findlingssteine - Petersdorfer See - Kurort Bad Saarow am Ufer des Scharmützelsees; sehenswerte alte Kur- und ausgedehnte Parkanlagen sowie historisches Bahnhofsensemble. Übernachtung bei Bad Saarow-Pieskow.

8. Tag: Bad Saarow-Pieskow - Kolpin - Storkow - Wendisch Rietz - ca. 25 km

Streckenverlauf: Wanderung vom Nord- zum Südende des Scharmützelsees („Märkisches Meer“) westlich des Sees durch Wälder, Wiesen und Äcker - Miniatur-Urwald ehemaliger Tongruben bei Bad Saarow - Großer & Kleiner Kolpiner See - Storkow mit größter Binnenlanddüne Deutschlands (ca. 36 m hoher Sandberg am Stadtrand); historische Altstadt mit kleinen Gassen; Burg Storkow - Großer Storkower Dolgensee. Übernachtung bei Wendisch Rietz.

9. Tag: Heimreise oder individuelle Verlängerung

Diese Wanderreise endet in Wendisch Rietz. Oder haben Sie Appetit auf weitere Wandertage entlang der 66-Seen bekommen, dann verlängern Sie diese Reise mit unserem Teil 3 vom 66-Seen-Wanderweg bis nach Potsdam.
Besucherzähler
Online:
2
Besucher heute:
5
Besucher gesamt:
1097246
Zugriffe heute:
6
Zugriffe gesamt:
2129969
Zählung seit:
 2010-05-02