66-Seen-Wanderweg
3. Teil - Spreewald-Tour
Von Wendisch Rietz durch den Spreewald nach Potsdam

 

Leibsch - im Biosphärenreservat Spreewald/Unterspreewald mit dem nahen
Naturschutzgebiet der Köthener Heideseen
Blankensee - Schloss und Schlosspark, Bauernmuseum, Dorfkirche mit barockem Kanzelaltar
Potsdam - Nicolaikirche, Altes Rathaus, Brandenburger Tor in Potsdam, Schlosspark und Schloss Sanssouci, Historische Mühle, Filmpark Babelsberg mit sehenswerter Studiotour

Reiseverlauf! - Wandern ohne Gepäck!

1. Tag: individuelle Anreise nach Wendisch Rietz

Gern buchen wir für Sie eine frühere Anreise, wenn Sie zusätzliche Tage in Wendisch Rietz verbringen möchten. Übernachtung bei Wendisch Rietz.

2. Tag: Wendisch Rietz - Leibsch (Pretschen) - ca. 26 (21) km

Streckenverlauf: Wanderung durch wald- und seenreiches Gebiet; vorbei an scheinbar unberührter Natur und neun Seen (z.B. Glubig-, Spring-, Gruben-, Neuendorfer See) - Vogelbeobachtung besonders in den Sommermonaten möglich, u.a. Rückzugsgebiete für Störche, Kraniche und Graureiher – Übernachtung bei Pretschen oder Leibsch.

3. Tag: Leibsch (Pretschen) - Märkisch Buchholz - ca. 18 (26) km

Streckenverlauf: Leibsch - nordwestlichste Ecke im Biosphärenreservat Spreewald/Unterspreewald; erwähnenswert ein aus alten wassertechnischen Anlagen zusammengestelltes Freilichtmuseum - entlang des Dahme-Umflutkanal (1907 – 1911 erbaut), dem Verbindungskanal zwischen Spree und Dahme - Naturschutzgebiet Köthener Heideseen (unbesiedelt im Wald versteckt ) - Wehlaberg mit 28 m hohem Aussichtsturm; Blick bis auf das Tropical Island und dem Berliner Fernsehturm bei guter Sicht möglich - Naturpark Dahme-Heideseen - Märkisch Buchholz: kleinste Stadt Brandenburgs. Übernachtung in Märkisch Buchholz.

4. Tag: Märkisch Buchholz - Halbe - Teupitz - Zesch am See - ca. 25 km

Streckenverlauf: Wanderung im Schenkenländchen durch Wälder und an Seen entlang (weithin unbekannt und von Theodor Fontane schwärmerisch beschrieben) - Schloss Teupitz (15./17. Jh.) im Privatbesitz auf einer Halbinsel im Teupitzer See - Tornower See - Wirtshaus Mittelmühle in Neuendorf. Übernachtung in Zesch am See.

5. Tag: Zesch am See - Wünsdorf - Sperenberg - Kummersdorf - ca. 24 km

Streckenverlauf: Etappe entlang weitläufiger Felder; Weg verläuft über sandige und teilweise schwer passierbare Abschnitte - Wünsdorf von Militärgeschichte geprägt; von der Kaiserzeit bis zur DDR-Vergangenheit Stationierung von Militär im Ort; Bunkeranlagen aus verschiedenen Epochen; „Bücherstadt“ mit mehreren großen Antiquariatshäusern zum Stöbern, Lesen und Kaufen - Sperenberger Gipsbrüche; Gipsberg (ca. 80 m); Gelände des alten Gipstagebaues (ca. 24 ha) ist Naturschutzgebiet mit einzigartiger Tier- und Pflanzenwelt; Gipsseen mit grünblau schimmernden Tiefe beeindruckend. Übernachtung in Kummersdorf.

6. Tag: Kummersdorf - Christinendorf - Trebbin - ca. 17 km

Streckenverlauf: Strecke durch überwiegend weites Land geprägt von Äckern, Wiesen und Kanälen - Großer Gadsdorfer See am Fuß des Höllenberges - Winkelangerdorf Christinendorf mit mehreren hübschen Häusern; Barockkirche (um 1754). Übernachtung in Trebbin.

7. Tag: Trebbin - Blankensee - Wildenbruch (Seddin) - ca. 20(25) km

Streckenverlauf: schöne und abwechslungsreiche Etappe durch den Naturpark Nuthe-Nieplitz - Aussicht vom Sandberg Löwendorfer Berg (ca. 105 m) - Blankensee mit Gutshaus Sudermannschloss (um 1740) sowie Schlosspark mit Skulpturen, Brücken und Marmorbänken; Bohlensteg (200 m) bietet einmaligen Blick über den Blankensee und ist einziger Zugang zum See - Wildenbruch: viele sanierte Häuser mit Klassizismus-Fassaden und schönen Stuckaturen. Übernachtung bei Wildenbruch oder Seddin.

8. Tag: Wildenruch (Seddin) - Caputh - Potsdam - ca. 28(25) km

Streckenverlauf: waldreiche Etappe bis Caputh und entlang des Templiner Sees bis Potsdam - Kleiner & Großer Lienewitzsee - Schloss Caputh (um 1662) mit Schlosspark; besonders sehenswert die barocken Deckengemälde und Sommerspeisesaal mit ca. 7000 flämischen Fliesen; Sommerhaus von Albert Einstein mit informativer Ausstellung (Dokumente, Fotos und Modelle) - Templiner See auf schönen Uferwegen zu erwandern - Schloss Charlottenhof & Park Sanssouci, oft als „preußisches Versailles“ bezeichnet, in Potsdam. Übernachtung in Potsdam.

9. Tag: Heimreise oder individuelle Verlängerung

Diese Wanderreise endet in Potsdam. Oder möchten Sie noch einige Tage in Potsdam oder der Hauptstadt Berlin verbringen, dann buchen wir für Sie gern einen Anschlussaufenthalt.
Besucherzähler
Online:
13
Besucher heute:
57
Besucher gesamt:
1024657
Zugriffe heute:
98
Zugriffe gesamt:
1984953
Zählung seit:
 2010-05-02