Maximiliansweg
3. Teil: Tegernsee & Schliersee Idylle
Vom Walchensee nach Brannenburg zum Inn


Chiemgauer Alpen - viele Almen und Gipfel mit oft gemütlichen Berghütten
laden zur Rundumsicht und zum Staunen ein:
Tutzinger Hütte, Benediktwand, Wendelstein ...
Romantische Berghüttennacht auf uriger Hütte und aussichtreiche Gipfellagen

Reiseverlauf - 3. Teil - Änderungen vorbehalten!

1. Tag: Anreise nach Kochel am See

Gern buchen wir für Sie eine frühere Anreise, wenn Sie zusätzliche Tage in der schönen Umgebung von Kochel am See verbringen möchten. Bahnanschluss vorhanden. Übernachtung in Kochel am See.

2. Tag: Walchensee - Tutzinger Hütte - ca. 16 km - 6 h Gehzeit

Sie werden am Morgen per Transfer auf den Kesselberg am Walchensee gefahren. Hier oben auf dem Pass quert der Maximiliansweg die Straße und es beginnt der Aufstieg zum Jochberg - großartige Panoramaaussichten erwarten Sie. Auf der im Sommer bewirtschafteten Jocher Alm (1.381 m) hat der Wanderer die Möglichkeit zur Stärkung. Es geht weiter bergauf zur malerisch am Fuß des Rabenkopfes gelegenen Staffelalm, bevor das Finale und der Höhepunkt der Etappe folgen, der mit schönen Blicken zur Benediktwand versehene Aufstieg zur Tutzinger Hütte mit Berghüttenübernachtung (1.325 m). Heute kein Gepäcktransport möglich!!! Ihr Reisegepäck wird zum Quartier von Tag 3 nach Lenggries transportiert.

3. Tag: Tutzinger Hütte - Lenggries - ca. 11 km - 5 h Gehzeit

Diese Etappe von der schön gelegenen Tutzinger Hütte ins Isartal wird für Sie eine fantastische Panoramawanderung, auch wenn Sie zur Benediktwand nicht aufsteigen (leicht vom Rotohrsattel in einer knappen Stunde erreichbar). Aussichten erwarten Sie auch so reichlich unterwegs, so bis zum Starnberger See, ins Karwendel und sogar bis zum Großglockner! Am Brauneck (1555 m) können Sie sich dann den Abstieg hinunter nach Lenggries sparen, indem Sie die Seilbahn nutzen. In Ihrem Quartier in Lenggries finden Sie Ihr Reisegepäck wieder.

4. Tag: Lenggries - Tegernsee - ca. 15 km - 6 h Gehzeit

Am diesen Wandertag gehen Sie über die Südflanke hinauf zum Geierstein (1.491 m) und weiter bis zum Gipfelkreuz des Fockenstein (1.564 m). Auf der bald folgenden Aueralm haben Sie die Möglichkeit zur Einkehr und erreichen dann den Zwergelberg (1.135 m), bevor es dann hinab zur Schiffsanlegestelle von Bad Wiessee geht. Bootsfahrt über den Tegernsee und Übernachtung.

5. Tag: Tegernsee - Schliersee - Birkenstein - ca. 21 km - 6 h Gehzeit

Keine Frage, der Tegernsee und seine ihn umgebenden Berge gehören zu den malerischsten Landschaften Oberbayerns! Es lohnen sich zusätzlich Übernachtungen, bevor Sie sich auf den letzten Teil vom Maximiliansweg begeben. Bald erreicht der Wanderer dann das Berggasthaus Neureuth (1.261 m), von dessen Terrasse er einen herrlichen Blick auf das grüne Tegernseer Tal mit dem See und den umliegenden Bergen hat. Auf dem Weg zum Schliersee kommen Sie noch zur bewirtschafteten Gindelalm und wandern dann durch das Schilchental hinab zum See. Quartier bei Fischbachau.

6. Tag: Birkenstein - Wendelstein - Brannenburg am Inn - ca. 11 km - 6 h Gehzeit

Eine trotz der kürze des Weges recht anstrengende Tour, die oft über felsiges Gelände führt. Vom bekannten Wallfahrtsort Birkenstein aus gehen Sie bergan in Serpentinen zur malerisch gelegenen Kesselalm (1.275 m). Nach einer weiteren Alm, der Durhamer, schraubt sich der Weg bald über einen Geröllhang hinauf zum Wendelsteinhaus in 1.736 m Höhe. Grandiose Sicht über die markante Zeller Scharte! Dann führt Sie das letzte Wegstück zur Mitteralm Berghütte. Von hier fahren Sie mit der Wendelstein-Zahnradbahn hinab zum Tagesziel Brannenburg. Eine traumhafte Fahrt erwartet Sie. Quartier in Brannenburg.

7. Tag: Heimreise oder Verlängerung

Hier in Brannenburg am Inn endet unser dritter Teil vom Maximiliansweg. Oder möchten Sie gleich weitergehen, dann auf zu unserem letzten Teil und Finale vom Maximiliansweg vom Inn nach Berchtesgaden! Bahnanschluss vorhanden.
Besucherzähler
Online:
19
Besucher heute:
128
Besucher gesamt:
1075734
Zugriffe heute:
290
Zugriffe gesamt:
2084642
Zählung seit:
 2010-05-02