Pfälzer Waldpfad
Wanderungen durch den Naturpark Pfälzer Wald
und das Dahner Felsenparadies zur Südlichen Weinstraße

 

Kaiserslautern – Gartenschau mit der größten Dinosaurier-Ausstellung Europas,
einer Weidenkirche & Japanischem Garten
Dahner Felsenland – die wildromantische malerische Landschaft der bizarren Felsen
mit der Ruine Drachenfels
Trippstadt – mit Trippstadter Schloss, Burg Wilenstein und dem idyllischen Karlstal
Burgruine Gräfenstein - mit ihrem siebeneckigen Burgfried
Heidelsburg – römisch-keltische Burgruine im hübschen Schwarzbachtal
Hauenstein – Deutschlands größtes Schuhdorf mit der Gläsernen Schuhfabrik

Wandern im Pfälzer Wald bis an die Südliche Weinstraße

Auf dem ca. 140 km langen Streckenwanderweg Pfälzer Waldpfad, den Sie als INDIVIDUALTOUR mit Gepäcktransport und freier Terminwahl ganzjährig bei uns buchen können, durchwandern Sie den südlichen Pfälzer Wald mit dem eindrucksvollen Dahner Felsenland bis zur Südlichen Weinstraße.
Am nordwestlichen Rand des Pfälzer Waldes in Kaiserslautern starten Sie zu Ihrer ersten Etappe, die Sie vorbei am vom Fußball bekannten Betzenberg in die fast unberührte Stille des Waldes führt. Der Endpunkt Ihrer wundervollen Wanderung Schweigen auf dem Pfälzer Weinsteig verfügt über keine Bahnanbindung, doch es sind bis zum Bahnhof Schweighofen nur 4 km.

 

Der Pfälzer Wald,

ein Mittelgebirge im Bundesland Rheinland-Pfalz, ist das größte zusammenhängende Waldgebiet in Deutschland mit einer Ausdehnung von ca. 1770 km². Er nimmt somit ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein, deren zentrale Landschaft er darstellt und von der er seinen Namen hat.
Im Jahre 1958 wurde der Naturpark Pfälzerwald geschaffen und 1998 zum deutschen Teil des ersten grenzüberschreitenden Biosphärenreservates der UNESCO: Pfälzerwald-Vosges du Nord.
Der Ostrand des Pfälzerwaldes in Richtung Rheinebene wird als Haardt, das zwischen Haardt und Ebene liegende Hügelland, wo die Pfälzer Weine angebaut werden, als Weinstraße bezeichnet.
Im mittleren Bereich erreicht der Pfälzer Wald mit der Kalmit (673 m) den höchsten Punkt. Hier überschreiten in einen zusammenhängenden Höhenzug verschiedene Berge und Höhenpunkte die 600-m-Marke. Der Höhenzug setzt sich vom Steigerkopf (auch Schänzel) aus mit etwa 500 m Höhe westwärts fort bis zur Frankenweide um den Eschkopf (609 m) und Weißenberg (607 m).
Der Pfälzerwald wird von vier großen Bächen entwässert: dem Speyerbach, der Queich, der Wieslauter und des Schwarzbachs. Während die ersten drei direkt zum Rhein fließen, strömt diesem das Wasser des Schwarzbachs über Blies, Saar und Mosel zu.
Doch der Pfälzerwald zeichnet sich durch eine große Anzahl an Burgen und Schlössern aus. Die Stille des Pfälzer Waldes mit seinen vielen idyllischen Tälern und dem Dahner Felsenparadies machen Ihre Wanderung auf dem Pfälzer Weinpfad durch die „Pfälzischen Vogesen“ zu einem Erlebnis. Dazu erleben Sie mit den vielen Burgen die Geschichte der Kaiser und können nach Ihren Touren am Abend die Leckerbissen der Pfälzer Küche mit Keschde und dem süffigen Federweißen genießen.

Pfälzer Waldpfad

mit freier Terminwahl und Gepäcktransport: 9 Tage / 8 Nächte - Reise-Nr. 123.WP

Reiseverlauf - Änderungen vorbehalten!

1. Tag: Anreise nach Kaiserslautern

Quartier bei Kaiserslautern.

2. Tag: Kaiserslautern - Trippstadt - ca. 22 km

Strecke: Kaiserlautern - Biertal – Humbergturm – Dreieckstein 386 m – Bremerhof – Pfaffenbrunnen – Rote Hohl – Dansenberg – Rambachbrunnen - Hungertal Blaukopf 412 m – Finsterbrunnertal – Wilensteiner Mühle im Karlstal. Quartier bei Trippstadt.

3. Tag: Trippstadt - Heltersberg - ca. 22 km

Strecke: Trippstadt – Bartesberg – Hüttental – Gutenbrunnen – Lauberhof – Mooslerhalde – Johanniskreuz – Hindenburgkiefer – Schlangenberg – Weiserstein – Steinhübel 471 m – Kieselweiher – Langendell – Bügelweiher. Quartier bei Heltersberg.

4. Tag: Heltersberg - Rodalben - ca. 19 km

Strecke: Heltersberg – Westrichhof – Kreuzstein – Dinkelsberg 426 m – Seelenfelsen im Schwarzbachtal – Ruine Heidelsburg – Wallfahrtskirche Maria Rosenberg Burgalben – Donsieders – Monolith auf dem Orleberg - Hilschberg. Quartier bei Rodalben.
Für einen Besuch in Pirmasens (ca. 5 km) sollten Sie eine Zusatznacht in Rodalben einfügen.

5. Tag: Rodalben - Hermersbergerhof - ca. 23 km

Strecke: Rodalben – Vorderer & Hinterer Rappenkopf - Hirschbrunnen – Birkwieserhof – Merzalben – Burg Gräfenstein auf dem Schlossberg – Winschertkopf – Holländer Klotz – Weißenberg 607 m – Luitpoldstein - Dreiherrnstein. Quartier bei Hermersbergerhof.

6. Tag: Hermersbergerhof - Erfweiler (Dahn) - ca. 20 (23) km

Strecke: Hermersbergerhof – Rauschenhalde – Burgruine Falkenburg – Gläserne Schuhfabrik Hauenstein – Nächstental – Stephanstal – Dicke Eiche – Wetzsteinfelsen – Rappenfelsen. Quartier bei Erfweiler.

7. Tag: Erfweiler - Erlenbach - ca. 22 km

Strecke: Erfweiler – Lachberg – Dahn die Hauptstadt des Dahner Felsenlandes – ein malerischer Abschnitt durch die Wunderwelt der Felsen – Jungfernsprung – Kapelle St. Michael – Hochstein - Burgenmassiv Altdahn – Löchelfelsen – Zimmerfels – Kahlenberg – Schindhard – Bärenbrunner Mühle. Quartier bei Busenberg.

8. Tag: Erlenbach - Schweigen-Rechtenbach - ca. 17 km

Strecke: Busenberg – Burgruine Drachenfels – Weißensteiner Hof – Erlenbach – Burg Berwartstein – Hedwigsbrunnen – Bobenthal – Löffelkreuz – Sankt Germanshof – Schloss St. Paul und nun Weinberge so weit das Auge reicht. Quartier bei Schweigen-Rechtenbach.

9. Tag: Abreise von Schweigen-Rechtenbach

Bahnhof Schweighofen ca. 4 km entfernt.
Besucherzähler
Online:
5
Besucher heute:
30
Besucher gesamt:
1009316
Zugriffe heute:
60
Zugriffe gesamt:
1951144
Zählung seit:
 2010-05-02