Saarschleife und Keltenwall
Wanderungen auf dem Saar-Hunsrück-Steig
zur Saarschleife bei Mettlach


Wir haben für die Wanderung auf dem Saar-Hunsrück-Steig für Sie mehrere Reise-Varianten organisiert. Entscheiden Sie selbst, ob Sie von Perl an der Mosel aus, auf der Keltenwall-Tour nach Idar-Oberstein an der Nahe oder auf der Porta Nigra-Tour nach Trier an der Mosel - die Saarschleife erobern möchten:

Keltenwall Tour
-
von Perl an der Mosel zur Saarschleife und durch den Hunsrück nach Ida-Oberstein
Porta Nigra Tour - von Perl an der Mosel zur Saarschleife und ins antike Trier
Geierlay Tour - Wanderungen auf dem Ost-Teil - von der Stadt der Edelsteine bis an den Rhein

Perl -
kleiner saarländischer Weinort an französischer Grenze, auf dem gegenüber liegenden Moselufer und mit Perl durch eine Brücke verbunden liegt der Luxemburger Ort Schengen, sehenswert ist das um 1733 errichtete Palais von Nell.
Idar-Oberstein
- Edelsteinstadt idyllisch im Tal der Nahe, mit der weltbekannten Felsenkirche dem Wahrzeichen der Stadt
Morbach - Luftkurort, Burg Baldenau, Archäologiepark Belginum, Telefonmuseum und sehenswertem Eisenbahnviadukt
Hermeskeil - im Schwarzwälder Hochland, mit privatem Dampflok-Museum, Feuerwehr-Museum, Flugausstellung
Trier - mittelalterliche Hauptmarkt mit Petrusbrunnen, Rotem Haus, die Igeler Säule, Dom St. Peter, Amphitheater, Römerbrücke, Porta Nigra das Wahrzeichen der Stadt - Trier hat insgesamt neun UNESCO-Welterbestätten, das ist einzigartig.
Mettlach - Pfarrkirche St. Lutwinus mit einzigartigen Alabaster- Chorfenstern, Schloss Saareck, Alter Turm, Park Alte Abtei
Saarschleife - romantisches Durchbruchstal mit mächtigen Felswänden, imposanten Ausblicken und der Burgruine Montclair

Saar Hunsrück Steig - Wandern ohne Gepäck

Der Premiumwanderweg Saar-Hunsrück-Steig führt den Wanderer von Perl an der Mosel zur Saarschleife bei Mettlach im Saarland, durch den Naturpark Saar-Hunsrück nach Idar-Oberstein an der Nahe in Rheinland-Pfalz und über Kell am See nach Trier.
Kurz hinter Hermeskeil führt ein Abstecher durch das Ruwertal in das antike Trier an der Mosel. Als Logo zur Kennzeichnung des Saar-Hunsrück-Steigs wurde ein grün-blaues Rechteck mit dem H wie Hunsrück und dem S der Saarschleife gewählt. Die Saarschleife gilt auch als das Wahrzeichen des Saarlandes.

Der Naturpark Saar-Hunsrück

wurde im Jahr 1980 gegründet und umfasst in Rheinland-Pfalz und im Saarland eine Fläche von knapp 2000 km². Das Informationszentrum des Naturparks befindet sich in Hermeskeil im Schwarzwälder Hochwald. Zahlreiche eindrucksvolle Naturschönheiten im Naturpark werden auf dem Saar-Hunsrück-Steig „erwandert“ Dazu zählen neben der malerischen Saarschleife bei Mettlach, der Ringwall von Otzenhausen, der Erbeskopf, die Primstalsperre, der Wildenburger Kopf, sowie die Römerstadt Trier und die Edelsteinstadt Idar-Oberstein an der Nahe.

Die Saarschleife,

das Durchbruchstal der Saar durch den Taunusquarzit, gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Saarlandes. Zur schönsten Ansicht dem 180 m hoch über dem Fluss gelegenen Aussichtspunkt Cloef im Mettlacher Ortsteil Orscholz, führt Sie der Saar-Hunsrück-Steig. Aber auch unmittelbar vom Saarufer aus bieten sich dem Wanderer auf dieser Wanderung immer wieder imposante Ausblicke. Steil zerklüftete Felswände wechseln mit Schutthalden und kleinen Schluchten ab. Die Saarschleife beginnt kurz hinter Merzig beim Stadtteil Besseringen und endet in Mettlach. Die Luftlinie zwischen Besseringen und Mettlach beträgt nur etwa zwei Kilometer. Die Saar macht einen romantischen "Umweg", der nahezu zehn Kilometer beträgt. Auf dem bewaldeten Bergrücken innerhalb der Saarschleife befinden sich die Kirche St. Gangolf mit Teilen der ehemaligen Klosteranlage und die Burgruine Montclair. Einziger Ort in der Saarschleife ist das Dorf Dreisbach (Saar), wo man mit einer Fähre übersetzen kann.
Besucherzähler
Online:
3
Besucher heute:
5
Besucher gesamt:
1063627
Zugriffe heute:
5
Zugriffe gesamt:
2061390
Zählung seit:
 2010-05-02