Porta Nigra Tour
Saar-Hunsrück-Steig - von Perl im Moseltal
zur Saarschleife und nach Trier


Perl - kleiner saarländischer Weinort an französischer Grenze, auf dem gegenüber liegenden Moselufer und mit Perl durch eine Brücke verbunden liegt der Luxemburger Ort Schengen, sehenswert ist das um 1733 errichtete Palais von Nell
Trier - mittelalterliche Hauptmarkt mit Petrusbrunnen, Rotem Haus, die Igeler Säule, Dom St. Peter, Amphitheater, Römerbrücke, Porta Nigra das Wahrzeichen der Stadt - Trier hat insgesamt neun UNESCO-Welterbestätten, das ist einzigartig.
Mettlach - Pfarrkirche St. Lutwinus mit einzigartigen Alabaster- Chorfenstern, Schloss Saareck, Alter Turm, Park Alte Abtei
Saarschleife - romantisches Durchbruchstal mit mächtigen Felswänden, imposanten Ausblicken und der Burgruine Montclair

Reiseverlauf - Wandern ohne Gepäck - Änderungen vorbehalten!

1. Tag: Anreise nach Perl an die Mosel

Quartier bei Perl.

2. Tag: Perl - Hellendorf - ca. 17 km

Der Weg führt durch die Weinberge bei Perl uns Sie erreichen schnell die Höhen über der Mosel, wandern durch das Naturschutzgebiet Hammelsberg - weite Orchideen-Wiesen und herrliche Aussichten in das Moseltal erwarten Sie. Quartier bei Hellendorf.

3. Tag: Hellendorf - Saarschleife - Mettlach - ca. 17 km

Der Höhepunkt der Etappe - die Saarschleife - das Wahrzeichen des Saarlandes. Die Saar hat sich auf ihrem Weg zur Mosel, bei Orscholz 200m tief in das harte Gestein eingegraben und dabei ein imposantes Durchbruchstal gebildet: die Saarschleife.
Wandern Sie auf der letzten Tour auf idyllischen Wegen über steile Felshänge zu traumhaften Aussichten. Die felsige Cloef, ist wohl der bekannteste Aussichtspunkt. Direkt im Scheitel der Saarschleife beim Mettlacher Ortsteil Orscholz gelegen, wo eine vorspringende Felsformation aus Taunusquarzit sich bis zur Saar hinab zieht und in früherer Zeit ein Hindernis für die Schifffahrt darstellte. Quartier bei Mettlach.

4. Tag: Mettlach - Losheim am See - ca. 23 km

Sie gehen auf dem Steinhauerweg durch das Tal des Saarhölzbaches und auf dem prämierten Wanderweg Losheimer Tafeltour führt Sie der Weg durch malerische Rotenbachtal von Britten zum Losheimer See. Quartier Losheim am See.

5. Tag: Losheim am See - Weiskirchen - ca. 19 km

Auf dem Felsenweg von Losheim, der bei zahlreichen Auf- und Abstiegen Kondition und Trittsicherheit erfordert, verläuft zum Teil diese Etappe. In der höchstgelegenen Gemeinde des Saarlandes in Scheiden (ca. 500 m) bietet sich so gleich eine atemberaubende Aussicht. Quartier bei Weiskirchen.

6. Tag: Weiskirchen - Reidelbach - ca. 14 km

Vom Kur- und Kneipport Weiskirchen führt der Weg über die Bergwiesen der Hochwaldalm zum Herberloch, einem idyllisch gelegenen von Seerosen bedeckten kleinen See. Quartier bei Reidelbach oder Grimburg.

7. Tag: Reidelbach - Kell am See - ca. 20 km

Durch das idyllische Wadrilltal kommen Sie zum Knotenpunkt des Saar-Hunsrück-Steigs und wandern auf dem Keller Steg hinab zum See. Quartier bei Kell am See.

8. Tag: Kell am See - Waldrach - ca. 21 km

Vorbei an der mächtigen „Ruwerfichte“ beim Keller See wandern Sie zum Quellmoor Weyrichsbruch am Rösterkopf, das Sie auf Holzbohlenwegen durchqueren, bevor am Rande des Osburger Hochwaldes die Riveristalsperre erreicht wird. Quartier bei Waldrach.

9. Tag: Waldrach- Trier - ca. 17 km

Aus dem malerischen Ruwertal führt Sie die Wanderung über Waldwege und wogende Bergwiesen in die Weinberge, die herrliche Blicke ins Moseltal bieten. Vom Trimmelterberg aus geht es hinab in die Altstadt von Trier. Quartier bei Trier.

10. Tag: Abreise von Trier

Besucherzähler
Online:
9
Besucher heute:
297
Besucher gesamt:
1052246
Zugriffe heute:
551
Zugriffe gesamt:
2039005
Zählung seit:
 2010-05-02