Von Fürsten, Fuhrleuten und Pilgern
Märchenhaft wandern auf dem Spessartweg 1


Aschaffenburg: 1.000 jährige Geschichte
Schloss Johannisburg - Pompejanum - Park Schöntal - Stiftskirche
Lohr am Main: malerische Altstadt mit bezaubernden Fachwerk & Rathaus
Wallfahrtsort Mariabuchen im Buchenbachtal
Gemünden am Main: die Drei-Flüsse-Stadt an der Fränkischen Saale-Mündung
mit der Ruine Schloss Scherenburg

Reiseverlauf - Spessartweg 1

1. Tag: Anreise nach Gemünden am Main

Gern buchen wir Ihnen zusätzliche Übernachtungen, wenn Sie Ihren Aufenthalt für Erkundungen in Gemünden (Naturpark Spessart Infozentrum) oder einem Ausflug ins nahe Würzburg nutzen möchten. Quartier in Gemünden.

2. Tag: Wanderung - Gemünden am Main - Lohr am Main - ca. 18 km

Die Wanderreise auf den beiden Spessartwegen startet auf dem Marktplatz in der Drei-Flüsse-Stadt Gemünden am Main. Schloss Scherenburg bleibt zurück und vorbei an der Ruine Schönrain, einem ehemaligen Frauenkloster, erreichen Sie das Buchenbachtal bei Lohr am Main mit dem berühmten Wallfahrtsort Mariabuchen. Ein idyllischer Platz, an dem sich sowohl Kloster als auch Kirche harmonisch in die Landschaft einfügen. Quartier bei Lohr am Main.

3. Tag: Wanderung - Lohr am Main - Rothenbuch - ca. 20 km

Dem Spessartmuseum und der fränkischen Altstadt in Lohr kann der Wanderer einen Besuch abstatten, bevor er über die Klapper, einen historischen Hohlweg und vorbei am drei Meter hohen Niklaskreuz, das gemütliche Spessartörtchen Rothenbuch erreicht. Rothenbuch, mit dem ehemaligen Jagdschloss der Kurfürsten von Mainz, ist eines der ältesten Spessartdörfer. Quartier in Rothenbuch.

4. Tag: Wanderung - Rothenbuch - Aschaffenburg - ca. 23 km

Auf einer Anhöhe über dem Kreuzgrund hat der Wanderer einen schönen Blick und die beiden Spessartwege kreuzen sich und verlaufen gemeinsam bis in die Nähe von Waldaschaff. Vorbei an den Sieben Seen (nur noch drei erhalten) wird bald im Tal das Kloster Schmerlenbach erreicht, das Ziel zahlreicher Pilger ist. Am Wegesrand warten nun auf dem Weg zum Endpunkt des Spessartwegs 1 in der Aschaffenburger Fasanerie, die Reste der Ketzelsburg, das hohe Kreuz bei Haibach, die bizarren Felsformationen der Teufelskanzel und der mächtige Speierlingsbaum. Quartier in Aschaffenburg.

5. Tag: Heimreise oder Verlängerung

Gern buchen wir für Sie auch einen Anschlussaufenthalt im Spessart.
Besucherzähler
Online:
2
Besucher heute:
3
Besucher gesamt:
1097244
Zugriffe heute:
3
Zugriffe gesamt:
2129966
Zählung seit:
 2010-05-02