Auf ins Grüne - Vogtland-Wanderweg
1. Teil - Musikwinkel-Tour
Von Plauen über Bad Elster nach Klingenthal


Plauen - größte Stadt des Vogtlandes, bekannt für ihre „Plauener Spitze“; Rathaus (14. Jh.);Spitzen- & Vogtlandmuseum; Friedensbrücke.
Bad Elster - mit drei Heilquellen zu den größten und schönsten sächsischen Kurorten gehörend; Villen aus der Jugendstil- und Gründerzeit zwischen großzügigen Garten- und Parkanlagen.
Markneukirchen - Paulusschlössel (1784 erbaut) - spätbarockes Bürgerhaus mit turmartigen Vorbauten, Laubengängen und einer Galerie; „Musikwinkel“ des Vogtlandes - Musikinstrumenten-Museum mit über 3100 Instrumenten der europäischen Musik, der islamischen Kultur, des Fernen Ostens, Afrikas und Amerikas.
Klingenthal - Musik- und Wintersportmuseum; Rundkirche „Zum Friedefürsten“; Vogtlandschanze im Ortsteil Mühlleithen; Schaumanufaktur für die Akkordeon-Herstellung.

Reiseverlauf - Wandern ohne Gepäck

1. Tag: individuelle Anreise nach Plauen

Gern buchen wir für Sie eine frühere Anreise, wenn Sie zusätzliche Tage in Plauen verbringen möchten. Übernachtung in Plauen.

2. Tag: Plauen-Straßberg - Weischlitz - Schönbrunn - Oelsnitz/Vogtl. - ca. 24 km

Die Wanderung auf dem Vogtlandpanoramaweg startet im Plauner Ortsteil Straßberg. Wir empfehlen mit der ca. stündlich verkehrenden Regionalbahn ab Plauen oberer Bahnhof nach Plauen Straßberg zu fahren (ca. 5 Minuten). Sie können natürlich auch durch das Elstertal nach Straßberg wandern, dann kommen allerdings noch ca. 5 Kilometer Weg hinzu!
Streckenverlauf: Straßberg - Naturschutzgebiet Vogelfreistätte Burgteich - Kürbitzer Elsterbrücke & Herrenhaus; Simson SR2 Treffen in Kürbitz (einst in Suhl gefertigte SR-Mopeds); ausgefallener Taubenschlag (fünfstöckiges Gebäude en miniature) - Architekturensemble Altes Gut Weischlitz - Ruine Wasserschloss Geilsdorf - Naturschutzgebiet Elsterhang bei Pirk - Hoher Kulm (515 m) - ehem. Eisenerzbergwerk „Ludwig vereinigt Feld“ - Oelsnitz/Vogtl. mit sehenswertem Rathaus am Markt (1864), Zoephelsche Haus, Schloss Voigtsberg und Schlossteich, Persiluhr am Heppeplatz. Übernachtung bei Oelsnitz/Vogtland.

3. Tag: Oelsnitz/Vogtl. - Unterhermsgrün - Bad Elster - ca. 25 km

Streckenverlauf: Tour mit weiten Blicken in die Landschaft durch Felder, Wiesen und schattige Wälder in den Bäderwinkel - Start entlang der Weißen Elster - Hundshübel (538 m) - Naturschutzgebiet Zeidelweide - Bodendenkmal Ringwallinsel Altes Schloss Schönfeld (ehem. Verteidigungsanlagen für Rittersitze; Durchmesser ca. 28 m, umgeben von einem ca. 8 m breiten Wassergraben) - Kurort Bad Elster mit Königlichem Kurhaus (Ende 19. Jh.), Albert-Bad, Kursächsische Halbmeilensäule. Ein guter Ort für zusätzliche Übernachtungen - kosten Sie die heilsamen Quellwasser oder nutzen Sie die entspannenden Wellness-Angebote. Übernachtung bei Bad Elster.

4. Tag: Bad Elster - Raun - Bärendorf - Kapellenberg - Bad Brambach - ca. 24 km

Streckenverlauf: Wanderung zum Elstergebirge; abwechslungs- und waldreiche Mittelgebirgslandschaft - Raun ein typisches Waldhufendorf mit einer der ältesten Dorfkapelle des Vogtlandes und Fachwerkhäuser im Egerländerstil - ehemaliges Gasthaus Schimmel - Rastplatz mit schöner Aussicht - Kurpark von Bad Brambach (Strecke bis hier ca. 12 km) - vorbei an zwei Rastplätzen nach Bärendorf (hier Abstecher zur Elsterquelle möglich) und weiter zum Kapellenberg (757 m), höchste Erhebung im Elstergebirge; Aussichtsturm mit umfassenden Rundblick über Vogtland, Fichtelgebirge, Böhmisches Becken und Kaiserwald - Kurort Bad Brambach mit Kurmittelhaus & moderner Bade- und Saunalandschaft "Aquadon", Wettinquelle - stärkste Radon-Trinkquelle der Welt. Übernachtung in Bad Brambach.

5. Tag: Bad Brambach - Markneukirchen - Breitenfeld - ca. 18 km

Strecke: Erreichen des vogtländischen „Musikwinkels“, der wohl schönste und an Panoramablicken reichste Abschnitt des Weges - Geiersberg (637 m) - Abstecher zum hölzernen Triangleturm - Freilichtmuseum Landwüst -  Haar-, Holz- und Papiermühle (herrliche Wald- und Wiesenlandschaft) - Bismarcksäule - Markneukirchen gilt als Zentrum des Musikinstrumentenbaus, Musikinstrumenten-Museum im Paulusschlössel, Framus-Museum (Gitarren-Marke u.a. John Lennon, Elvis, Peter Kraus); Gerber Hans Haus. Auch heute werden in den über 100 Werkstätten der Region Musikinstrumente aller Art hergestellt. Prunkvolle Gründerzeitvillen der Kaufleute, die früher mit dem Handel von Musikinstrumenten gutes Geld verdienten und Reichtum in den Ort brachten, säumen die Straßen. Quartier bei Breitenfeld (Markneukirchen).

6. Tag: Breitenfeld - Erlbach - ca. 20 km

Streckenverlauf:  Breitenfeld - Hirschmühlenteich - Friebus - Spornreuth - Erlbach mit Dorfmuseum im alten Doppelstubenblockhaus; Schaubrauerei mit Brauereigasthof - Galgenberg 555 m - Hopfgarten Aussicht - Abstecher zum HohenStein/Vysoky Kamen möglich - Wirtsgrund mit Rastplatz - Juliusstein - Tannenmühle - Vorderer Floßteich. Quartier bei Erlbach.

7. Tag: Erlbach -  Zwota - Klingenthal-Mühlleithen - ca. 26 km

Strecke: Erlbach - Hinterer Floßteich - Drei Rainsteine - Rastplatz am Ascherloh - Holzhauerhütte am Götzenberg  - Zwota Hammerplatz - nun kann man gleich auf dem Rundweg Klingenthal in Tallage mit grünem Balken gekennzeichnet nach Klingenthal gehen (Strecke ca. 20 km) -  von Zwota über den Herrenberg hinauf nach Kottenheide - Hanselberg mit der beeindruckenden Vogtland-Arena  - Arboretum - Sachsenberg - Aschbergschanze. Quartier bei Klingenthal-Mühlleithen.

8. Tag: Areise oder individuelle Verlängerung

Diese Wanderreise endet in Klingenthal. Oder haben Sie Appetit auf weitere Tage im Vogtland bekommen, dann verlängern Sie diese Reise mit unserem Teil 2 vom Vogtland-Weg zurück nach Plauen.
Besucherzähler
Online:
2
Besucher heute:
266
Besucher gesamt:
1043437
Zugriffe heute:
494
Zugriffe gesamt:
2022981
Zählung seit:
 2010-05-02