Maximiliansweg
1. Teil: Bodensee & Bregenzer Wald
Von Lindau nach Füssen


Bodensee - mildes Klima, ausgedehnte Wein- und Obstkulturen,
zahlreiche Schlösser, mächtige Berge und
malerische Orte: Lindau mit seiner hübschen Altsstadtinsel
und die Festspielstadt Bregenz mit der Pfänderbahn
Bregenzer Wald - ein Wanderparadies mit Hochmooren,
Almwiesen, Weiden, hochalpine Gebirgszügen und leckerem Käse

Reiseverlauf - Änderungen vorbehalten!

1. Tag: Anreise nach Lindau am Bodensee

Gern buchen wir für Sie eine frühere Anreise, wenn Sie zusätzliche Tage in Lindau am Bodensee verbringen möchten. Übernachtung bei Lindau. Bahnanschluss vorhanden.

2. Tag: Lindau - Bregenz - Wolfurt - ca. 20 km - 5 h Gehzeit

Ihre erste Wanderetappe auf der großen Tour beginnt am Bodensee in Lindau im Hafen mit dem mächtigen Leuchtturm. Auf dem Uferweg gehen Sie bis nach Bregenz. Dabei haben Sie immer wieder stimmungsvolle Blicke über das Wasser des Schwäbischen Meeres und auf das Panorama der bereits auf Sie „wartenden“ Alpenberge. Auf der Uferpromenade spazieren Sie hinein nach Bregenz, mit schönem Blick auf den Pfänder (1064 m) und erreichen die Bregenzerachmündung. Auf dem Damm- und Uferweg der Ach gehen Sie bis Wolfurt. Übernachtung bei Wolfurt.

3. Tag: Wolfurt - Alberschwende - Lingenau - ca. 20 km - 7 h Gehzeit

Auf Ihrem Weg hinein in den Bregenzerwald ist das Gasthaus Dreiländerblick Ihre erste Station. Hier in schöner Hanglage haben Sie einen wundervollen Blick ins Rheintal. Nach dem Abstieg ins kleine Dorf Alberschwende führt am Ortsende der Weg wieder aufwärts zum Brüggelkopf mit dem gemütlichen Alpengasthof Brüggele (1150 m), und ringsum grüßen die Berge des Bregenzerwaldes. Übernachtung in Lingenau.

4. Tag: Lingenau - Hittisau - Hochgrat - ca. 16 km - 6 h Gehzeit

Die Berge kommen auf dieser Tagestour immer näher. Die Wanderung bringt Sie aus der lieblichen Hügellandschaft des vorderen Bregenzerwaldes zum schroffen Kamm der Nagelfluhkette. Am Ende der Strecke, während des Anstiegs zum Hochgrat mit Ihrem Quartier dem Staufner Haus, öffnet sich Ihnen nach und nach die Sicht auf die Allgäuer Alpen. Eine romantische Berghüttenübernachtung im Staufner Haus am Hochgrat auf 1634 m Höhe erwartet Sie.
Kein Gepäcktransport zum Hochgrat möglich!!! Ihr Reisegepäck wird zum Quartier von Tag 5 nach Sonthofen transportiert.

5. Tag: Hochgrat - Rindalphorn - Gunzesried - Sonthofen - ca. 21 km - 7 h Gehzeit

Panoramawandern - eine ganz besonders aussichtsreiche Wanderetappe! Vor allem, wenn Sie an der Gündlesscharte weiterhin dem Kamm über den Stuiben (1749 m) und den Steineberg (1683 m) folgen und erst dann absteigen. Sie können aber auch vorher ins Tal absteigen und über die Aualpe und entlang der Gunzesrieder Ach bis nach Gunzesried wandern. Nun sind es noch ca. 5 Kilometer durch das Tal der Iller bis zum Tagesziel in Sonthofen, wobei der Weg weitgehend auf der Straße führt. Unser Tipp: mit dem Bus ab Gunzesried ins Tal! In Ihrem Quartier in Sonthofen finden Sie auch Ihr Reisegepäck wieder.

6. Tag: Sonthofen - Tiefenbacher Eck - Unterjoch - ca. 14 km - 7 h Gehzeit

Die Tagesstrecke ist heute nicht all zu lang, so haben Sie noch etwas Zeit, um die hübsche autofreie Innenstadt von Sonthofen zu erkunden. Vorbei an der Burgruine von Fluhenstein und durch mehrere Weiher steigt dann der Weg bis zum Tiefenbacher Eck (1525 m) an und bietet ihnen oft traumhafte Blicke ins Allgäuer Land. Nun folgt ein Wegstück durch Hochmoore und Sie erreichen den kleinen Ort Unterjoch. Quartier auf Tiroler Boden. Übernachtung bei Unterjoch / Rehbach.

7. Tag: Unterjoch - Pfronten - Füssen - ca. 26 km - 8 h Gehzeit

Im Tal der kleinen Vils gelangt der Wanderer heute hinab nach Pfronten, bevor er zur höchst gelegenen Burgruine Deutschlands, der mittelalterlichen Ruine Falkenstein, aufsteigt. Diese reizvolle Strecke führt nun vorbei am waldgesäumten Alatsee bis in die Stadt Füssen. Auf Wunsch kann die recht lange Tagestrecke durch eine Zwischenübernachtung in Pfronten geteilt werden. Quartier in Füssen.

8. Tag: Heimreise oder Verlängerung

Hier in Füssen endet unser erster Teil vom Maximiliansweg. Oder möchten Sie gleich weitergehen, dann auf zu unserem zweiten Teil des Maximilianswegs von Füssen bis zum Tegernsee! Gäste, die per Auto angereist sind, haben gute Bahn-Verbindungen von Füssen zurück nach Lindau.
Besucherzähler
Online:
4
Besucher heute:
39
Besucher gesamt:
1024639
Zugriffe heute:
62
Zugriffe gesamt:
1984917
Zählung seit:
 2010-05-02