Die große Hohe Tatra Runde
Wanderungen im slowakischen und polnischen Teil
vom Nationalpark der Hohen Tatra
im kleinsten Hochgebirge der Welt


Nationalpark Hohe Tatra -  fantastische Aussichten in die malerischen tiefen Täler und über die kristallklaren Gebirgsseen des kleinsten Hochgebirges der Welt, seit 1993 UNESCO-Biosphärenreservat, die Gerlachovský štít (Gerlach Spitze, 2.655 m) ist in der Slowakei und der Rysy (Meeraugspitze, 2.473 m) ist  in Polen der höchste Berg, urige gemütliche und aussichtsreiche Bergbauden
Štrbské Pleso - Kur- & Wintersportort in der Slowakei, höchstgelegene Gemeinde der Tatra (1.360 bis 1.825 m), idyllisch gelegen am gleichnamigen Bergsee Štrbské pleso.
Zakopane - mit zahlreichen Villen und Sakralbauten in einer Holzarchitektur, welche vor allem von den dort lebenden Goralen begründet wurde, ca.90 km südlich von Krakau in der Hohen Tatra nahe der slowakischen Grenze
Tatranská Lomnica (850 m) - staatlicher Luftkurort und touristisches Zentrum der slowakischen Hohen Tatra, mit Sitz der Nationalparkverwaltung, Seilbahn zum Skalnaté pleso (Steinbachsee, 1.750 m) mit dem Tatra-Observatorium, Seilbahn zur Lomnický štít (Lomnitzer Spitze, 2.632 m)

Wander-Reise im slowakischen & polnischen Teil der Hohe Tatra

Hohe Tatra (polnisch Tatry Wysokie, slowakisch Vysoké Tatry) ist ein mächtiger die Landesgrenzen von Polen und der Slowakei überschreitender Gebirgsstock. Die Hohe Tatra ragt mächtig aus der sie umgebenden Landschaft auf, 20 der schroffen Gipfel sind höher als 2.500 m! Inmitten diese Bergwelt liegen klare Gebirgsseen und blumenübersäte Wiesen. Ein Großteil dieser Region ist Länderüberschreitend als Nationalpark ausgewiesen.
Sehr beliebte Wanderziele im Nationalpark Hohe Tatra sind die Gebirgsseen. Sie entstanden während der letzten Eiszeit und haben außergewöhnlich klares Wasser. Der größte unter ihnen ist Morskie Oko (Meerauge), zu dem mehrere gut markierte Wanderwege führen. Ebenso beliebt ist das malerische Dolina Pięciu Stawów Polskich (Tal der fünf Polnischen Seen). Unsere anspruchsvollen Wandertouren auf der Reise führen Sie durch wilde Täler, vorbei an Wasserfällen und über Wiesen, zu klaren Bergseen und über ca. 2.000 m hohe Pässe, dabei sind Sie bis zu 8 Stunden auf den Beinen.
Auf der Wanderreise der Großen Hohen Tatra - Runde, lernen Sie sowohl den slowakischen, als auch den polnischen Teil des Nationalparks kennen. Wir organisieren den Gepäcktransport von Quartier zu Quartier, so dass Sie auf den einzelnen Wanderungen nur Ihr Tagesgepäck dabei haben. Sie wohnen meist auf ca. 1.000 m Meereshöhe in landestypischen Hotels oder Pensionen in verschiedenen kleinen Orten der Hohen Tatra und für eine Nacht im Berghotel Sliezsky dom am idyllisch gelegenen See Velické pleso. Am Tag der Wanderung zum Hotel Sliezsky dom (1.670 m) ist kein Gepäcktransport möglich, so dass Sie Ihr kleines Gepäck für die eine Übernachtung während der Wanderung mitführen müssen – Ihr Reisegepäck finden Sie dann am darauf folgenden Tag in Ihrem Quartier in Štrbské Pleso wieder.
Bei „Halbzeit“ der Rundwanderung, in Zakopane haben wir Ihnen einen Zusatztag eingefügt, den Sie für einen Bummel durch das quirlige Gebirgsstädtchen oder für eine zusätzliche kleine Wanderung nutzen können. Den Zusatztag können Sie aber auch auf jede andere Station der Tour „verlegen“ oder sich auch gut schreiben lassen.

Charakter der Tour

Bei dieser Tour handelt es sich um eine anspruchsvolle Wanderreise. Die Wanderungen bieten keine technischen Schwierigkeiten, aber viele kräftezehrende Auf- und Abstiege auf teilweise unterschiedlich hohen Stufen. Deshalb sind gute Kondition, Schwindelfreiheit und vor allem Trittsicherheit unabdingbar.
Pro Tag betragen die Aufstiege bis zu 1.000 m, die sich aus meist kleineren Anstiegen zusammensetzen. Gewandert wird auf markierten Pfaden, die in den niedrigen Lagen aus Granitfelsen und Platten bestehen, in höheren Lagen sind die Wege oft steinig, rutschig und steil. Die kritischen Passagen sind meist gesichert, durch Steinschlag können diese Absicherungen jedoch zerstört sein.

Anreise

Zu dem von uns gewählte Start- und Zielort der Rundwanderung Štrbské Pleso können Sie gut per Bahn oder mit dem PKW anreisen. Sie können sich aber auch für einen anderen Startort entscheiden. So ist es unter anderem auch gut möglich, die Rundwanderung in der Hohen Tatra in Zakopane zu starten und mit einem Besuch in Krakow zu verbinden. Es bestehen gute direkte Busverbindungen zwischen Krakow und Zakopane.

Reiseverlauf - Änderungen vorbehalten!

1. Tag: individuelle Anreise in die Hohe Tatra nach Štrbské Pleso

Die bequemste Anreise in die Hohe Tatra ist per Schlafwagen über Prag oder Wien nach Poprad und weiter mit der Tatrabahn nach Štrbské Pleso. Sie können aber auch mit dem eigenen PKW anreisen, dies ist besonders für all jene zu empfehlen, die noch andere Regionen der Slowakei oder von Polen besuchen möchten. Quartier bei Štrbské Pleso. Gern buchen wir für Sie zusätzliche Übernachtungen, wenn Sie früher in die Hohe Tatra oder anderen Ort der Slowakei anreisen möchten.

2. Tag: Štrbské Pleso - Podbanské - ca. 16 km - 295 hm auf / 640 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 1.478 m): in Štrbské Pleso auf dem Uferweg am idyllischen Bergsee - auf der Tatra Magistrale ohne große Höhenunterschiede -  Pod Furkotou - Odbočka na Biely Váh - Rastplatz am Bergsee Jamské pleso - Bývalá Važecká chata - Tri studničky - Nad Bytom - Nadbanské - Pod kravskou cestou (Podbanské) - Quartier bei Podbanské.

3. Tag: Podbanské - Bobrovec - ca. 25 km - 485 hm auf / 680 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 1.026 m): Podbanské - auf der Tatra Magistrale ohne große Höhenunterschiede - Odbočka do Kamenistej doliny - über den Fluss Kamenisty potok - über den Fluss Bystra - Rastplatz Rázcestie pod Bystrou - das Tal Úzka dolina ústie mit dem Fluss Rackova - Pod Holým vrchom - Chata Baranec - Tal Žiarska dolina mit Chata Kožiar - das Tal Jalovecká dolina - Na Tokarinách - Quartier bei Bobrovec.

4. Tag: Bobrovec - Zverovka (Zuberec) - ca. 18 km - 1.500 hm auf / 1.230 hm ab

Es warten die ersten kräftigen Anstiege der Wandereise auf Sie und es gibt mehrere Möglichkeiten, die alle ähnlich lang sind, für die Wanderung nach Zverovka ins Tal Roháčská dolina.

Strecke (höchster Punkt: 1.934 m): Bobrovec - Na Tokarinách, es beginnt der Aufstieg vorbei am Wegkreuz Nad kameňolomom und dem Rastplatz Pod Babkami zum ersten Gipfel dem Babky (1.566 m) - schöner Höhenweg zum Sattel: Sedlo Predúvratie - Gipfel Ostrá (1.763 m) - Felsengruppe Sivý vrch (1.805 m) - Sattel & Gipfel Pálenica (1.753 m) - Gipfel Brestová (1.934 m) -  Predný Salatín hrebeň - Rastplatz Spálený žľab - Parkplatz und Sessellift Talstation Pod Spálenou - Quartier bei Zverovka.

5. Tag: Zverovka (SK) - Kiry (PL) - Strecke ca. 20 km - 640 hm auf / 730 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 1.638 m): Von Zverovka aus durch das Tal Látaná dolina - Rázcestie Látaná dolina 1.170 m - Zádna Látaná, Rastplatz - Richtung Grzes (slowakisch Lučna) geht es bald kräftig ansteigend aufwärts - Grzes  1.653 m, herrliche Aussicht auf dem Gipfel der direkt an der slowakisch-polnischen Grenze liegt - auf polnischer Seite abwärts zur Schronisko na Chochołowskiej Polanie 1.152 m (Gasthaus in der Baude), Rastplatz schön gelegen am Rand der Wiese mit kleiner Kapelle - durch das malerische Tal Dolina Chocholowska - Tipp: sollten Sie bereits müde Füße haben, so können Sie auch mit einem der Pferdewagen oder mit der kleinen Touristenbahn aus dem Tal heraus fahren - Fahrradausleihplatz 1.022 m, ab hier können Sie sich auch ein Fahrrad leihen um aus dem Tal heraus zu radeln - Quartier bei Kiry im polnischen Teil der Hohen Tatra.

6. Tag: Kiry - Zakopane - Strecke ca. 17 km - 880 hm auf / 910 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 1.770 m): Kiry - an der Gospoda Harnas hinein ins Tal Kosieliska dolina - Przysłop Mietusi 1.189 m - Polana 1.162 m - Przelecz w Grzybowcu  1.311 m - es folgt ein kräftiger Anstieg, mit einigen Stellen die Trittsicherheit und gutes Schuhwerk erfordern - KEIN Klettersteig - Wyznia Kondracka Przełecz 1.765 m, hier können Sie noch den Aufstieg zum Giewont Gipfel 1.895 m in Angriff nehmen (ca. 20 min.) - Kondracka Przełecz 1.725 m - Hala Kondrałowa 1.341 m (Bergbaude) - Seilbahnstation Kuznice - Quartier bei Zakopane.

7. Tag: Ruhetag in Zakopane

8. Tag: Zakopane (PL) - Tatranská Javorina (SK) - Strecke ca. 17 km - 350 hm auf 7 1.260 hm ab

Wir empfehlen vom Ortsteil Kuźnice aus mit der Seilbahn auf den aussichtsreichen Gipfel des Kasprowy Wierch 1.987 m zu fahren und dort die Wanderung zu beginnen. Strecke (höchster Punkt: 1.957 m): vom Quartier in Zakopane zur Talstation der Seilbahn - Fahrt auf den Kasprowy Wierch, fantastische Aussicht über Zakopane und die umliegenden Gipfel - vom Sattel Suche sedlo steil abwärts ins Tal Dolina Gasienicowa mit der Bergbaude Murowaniec - weiter auf ruhigen einsamen Waldpfaden zur schönen Aussicht von der Felsengruppe der Gęsia Szyja (1.489 m) - auf zahlreichen Holzstufen abwärts zu großen aussichtsreichen Rastplatz auf der Wiese Polana Rusinowa - Abstieg ins Tal vom Fluss Biela voda mit dem Parkplatz Palenica Białczańska - Grenzübergang nach Lysá Poľana (SK) - nun folgt leider ein ca. 2 km langes Wegstück entlang einer Straße. Quartier bei Tatranská Javorina.

9. Tag: Tatranská Javorina - Tatranská Lomnica - Strecke ca. 19 km - 1.270 hm auf / 540 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 2.004 m): Tatranská Javorina - in den Tälern Jovorova dolina und Zadne Medodoly stetig aufwärts - am Wegkreuz Pod Muráňom über den Fluss Javorinka und im malerischen Tal des Medodolsky potok kräftig aufwärts, herrliche Blicke - über den Sattel Kopské sedlo (1.750 m) - Abstieg zum Rastplatz am Bergsee Veľké Biele pleso - Trojrohé pleso - gemütliche Bergbaude Chata pri Zelenom plese, idyllisch unter mächtigen Bergwänden direkt am See gelegen - nun beginnt der steile Aufstieg vorbei am See Čierne pleso kežmarské, in Serpentienen aufwärts zum Sattel pod Svišťovkou (2.004 m) - Aufstieg zum Gipfel Veľká Svišťovka (2.038 m) möglich - über Geröllfelder abwärts zum unterhalb des Gipfels Lomnický štít gelegenen Sees Skalnaté pleso - Ausflug per Seilbahn zur Lomnitz Spitze möglich - Talfahrt mit Seilbahn nach Tatranská Lomnica (Strecke kann auch zu Fuß zurück gelegt werden, aber ca. 5 km extra). Quartier Tatranská Lomnica.

10. Tag: Tatranská Lomnica - Starý Smokovec - Strecke ca. 14 km - 930 hm auf / 790 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 1.720 m): von Tatranská Lomnica Aufstieg zum See Skalnaté pleso (Strecke kann auch wieder per Seilbahn zurück gelegt werden) - Wanderung auf der aussichtsreichen Tatra Magistrale, dem oftmals sehr steinigen Höhenweg -  Rastplatz Lomnická vyhliadka (Lomnitz Aussicht) - Bergbaude Zamkovskeho chata (1.462 m) - Wasserfall Obrovský vodopád - abwärts zur urigen kleinen Bergbaude Rainerova chata auf der Wiese Starolesnianska poľana - Bergbaude Bilíkova chata - Hrebienok - Abstieg nach Starý Smokovec (Strecke kann auch per Bergbahn ab Hrebienok zurück gelegt werden). Quartier bei Starý Smokovec.

11. Tag: Starý Smokovec - Sliezsky dom - Strecke ca. 10 km - 740 hm auf / 60 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 1.687 m): von Starý Smokovec wieder hinauf zum Hrebienok und weiter auf der Tatra Magistrale - der Weg führt durch eine Krummholzkiefernregion und den Kessel Slavkovke plesa, wo Sie immer wieder prächtige Aussichten erwarten - um den südlichen Hang vom Gipfel Senna Kopa (1.848 m) zum idyllisch gelegenen See Velicke pleso (1.655 m) mit dem Horsky Hotel Sliezsky dom und Übernachtung im Berghotel. Bitte beachten - Sie müssen Ihr Tagesgepäck für diese eine Übernachtung auf der Wanderung mitführen, da kein Gepäcktransport zum Hotel möglich ist. Ihr Reisegepäck erhalten Sie am nächsten Tag in Štrbské Pleso

12. Tag: Sliezsky dom - Štrbské Pleso - Strecke ca. 15 km - 510 hm auf / 850 hm ab

Strecke (höchster Punkt: 2.044 m): Vom Berghotel am See Velicke pleso weiter auf der Tatra Magistrale, über Geröllfelder die nochmal wunderbare Aussichten bieten zum See Batizovske pleso (1.864 m) - der Weg steigt weiter stetig an bis Sie an Hängen vom Gipfel Klin die 2.000er Marke wieder überqueren und den Ostrva Sedlo erreichen - Sie werden mit wundervollen Ausblicken in das Tal Mengusovka dolina belohnt - über weite Serpentienen schlängelt sich der folgende Weg, steil abwärts zur malerisch am See Popradske pleso gelegenen Chata die zur Einkehr einlädt - durch das Tal Mengusovska dolina vorbei am Wegkreuz Trigan (1.481 m) zum See Štrbské Pleso, von dem man einen schönen Blick zur berühmten Skisprungschanze hat. Quartier am Ende Ihrer Rundtour nochmals in Štrbské Pleso.

13. Tag: Abreise - Individuelle Rückreise oder Anschlussaufenthalt.

Besucherzähler
Online:
8
Besucher heute:
99
Besucher gesamt:
1009161
Zugriffe heute:
183
Zugriffe gesamt:
1950767
Zählung seit:
 2010-05-02